Berliner Str. 26-36, 58135 Hagen
Öffnungszeiten: Montag - Samstag 08:00 - 20:00

So gehen Sie richtig mit Ihren Putzlappen um!

9 März, 2022

Wenn Sie bereits andere unserer Artikel gelesen haben, wissen Sie bereits, dass wir stets zu einer selbstständigen Reinigungsroutine raten. Eine professionelle Reinigung sollte zwar ebenfalls regelmäßig vollzogen werden, aber zwischen den Intervallen ist eine eigene Reinigung für ein angenehmes Arbeitsklima nicht mehr wegzudenken. Immerhin hat der hygienische Zustand eines Büros direkten Einfluss auf die Angestellten, auch wenn dieser von unterbewusster Natur sein mag.

Damit Sie die Ausgaben für neue Putzlappen so gering wie möglich halten können, erklären wir Ihnen im heutigen Artikel, wie Sie Ihre Putzlappen am besten waschen und aufbewahren.

 

Muss ich meine Putzlappen wirklich waschen?

Einige Leute besitzen die Einstellung, dass eine aufwendige Reinigung für Putzlappen überhaupt nicht nötig sein. Begründen tun Sie diese Aussage damit, dass die Materialien so oder so häufig mit diversen Reinigungsmitteln in Kontakt kommen und dementsprechend auch stets sauber sein müssten. In Wahrheit wird jedoch kein Lappen dieser Welt richtig sauber, wenn Sie ihn nur mithilfe von heißem Wasser ausspülen. Vermeidbare Schmutzreste werden auf diese Weise immer zurückbleiben, was früher oder später zu schlechten Ergebnissen in der Anwendung führt.

Darüber hinaus wird das Risiko eines hohen Keim- und Bakterienbefalls mithilfe einer korrekten Reinigung ebenfalls um einiges geschmälert. Dies liegt natürlich zum einen an den Reinigungsprozess selbst, der viel gründlicher und aggressiver wirkt als abwaschen alleine. Und zum anderen werden Sie Ihre Putzlappen auch viel wahrscheinlicher richtig aufbewahren, nachdem Sie sich sowieso schon die Mühe gemacht haben. Mit anderen Worten: Durch den Prozess, der gleich beschrieben wird, schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe!

 

Wie wasche ich meine Putzlappen?

Egal, zu welcher Waschmaschine Sie für Ihre Putzlappen greifen – wenn Sie diese schonen wollen, sollten Sie Ihre Putzlappen vor dem Waschgang mit der Hand vorbehandeln. Hierbei reicht es vollkommen aus, die Lappen mit frischem Wasser zu waschen. Wenn es dann letztendlich doch in die Waschmaschine geht, sollten Sie die Temperatur auf mindestens 60 Grad stellen. Auf Wunsch können Sie auch einen Hygienespüler in die Maschine geben, um den Materialien der Lappen etwas Gutes zu tun.

Unter allen Umständen vermieden werden sollte hingegen Weichspüler, da dieser eine äußerst negative Wirkung auf die meisten Tücher besitzt. Wenn Sie diese Regel ignorieren, kann sich die Leistung der Lappen verschlechtern – nach einiger Zeit würden sie also immer weniger Feuchtigkeit und Schmutz aufnehmen.

 

Wie bewahre ich meine Putzlappen richtig auf?

Nach getaner Arbeit mag es durchaus verlockend wirken, einen Lappen einfach im Putzwasser schwimmen zu lassen und Feierabend zu machen. Vorgehensweisen wie diese bieten Keimen und Bakterien allerdings die perfekten Voraussetzungen, um sich zu vermehren! Was bringt Ihnen ein Reinigungsergebnis, welches zwar sauber aussieht, aber es nicht wirklich ist? Merken Sie sich daher die Faustregel, Putzlappen immer so trocken wie möglich zu lagern.

Eine gute Möglichkeit hierfür wäre eine hängende Lagerung, z. B. an einem Haken. Auf diese Weise ist das Material nicht nur vor Feuchtigkeit geschützt, sondern trocknet auch noch schneller. Wenn Sie die zusätzlichen Heizkosten tragen möchten, können Sie den Lappen natürlich auch einfach auf eine Heizung legen. Das wäre noch besser!

Und wenn Sie eine Reinigungsfirma anheuern möchten, die immer hochwertige Putzlappen benutzt dann entweder anrufen unter 02331 / 5941433 oder das Formular auf www.aisdak.de ausfüllen